MRSA Virus - Bakterien | Foto: Sebastian Karkus/pixelio.de

MRSA Virus oder bakterielle Infektion?

MRSA Virus – Was ist das?

Der häufig fälschlicherweise so bezeichnete „MRSA Virus“ ist eine Bakterienart, die besonders in Krankenhäusern und Altenheimen schwere Infektionen auslöst.

Die MRSA ist die Abkürzung für "methicillinresistenter Staphylococcus aureus". Manchmal findet sich auch die Bezeichnuung "multiresistenter Staphylococcus aureus" genannt. Diese bezieht sich darauf, dass der sogenannte „MRSA-Virus“ in Wirklichkeit ein Keim aus der Gruppe der Staphylokokken ist, der gegen die meisten Antibiotika resistent ist.

MRSA-Keime kommen häufig vor

Staphylokokken gibt es sehr oft. Gesunden Menschen mit einem starken Immunsystem kann der vermeintliche „MRSA-Virus“ allerdings nichts anhaben. Die Keime verursachen aber in Krankenhäusern, Altenheimen und bei Kindern schwere Infektionen, da dort die Immunkräfte häufig geschwächt sind. Die Übertragung der MRSA-Bakterien erfolgt dabei im direkten Kontakt von Mensch zu Mensch.

Symptome des „MRSA-Virus“ - also der bakteriellen Infektion

Bei von MRSA infizierten Menschen treten nicht immer auch Krankheits-Symptome auf. Die Keime leben teilweise auf der Haut und den Schleimhäuten, ohne das Beschwerden auftreten.

Die Symptome einer MRSA-Infektion sind typisch für Staphylokokken. Schwerer Durchfall und Erbrechen werden häufig durch die MRSA-Keine ausgelöst. Bei einem schwachen Immunsystem kann es sogar zu Organentzündung und einer Blutvergiftung (Sepsis) kommen.

MRSA-Infektionen werden mit einer Kombination aus Antibiotika behandelt

Die multiresistenten Keime müssen vom Arzt mit einer Kombination aus speziellen Antibiotika behandelt werden. Die Behandlung von MRSA-Infektionen ist sehr aufwendig. Meist müssen die gesamte Haut und die Haare mit antiseptischen Mitteln gewaschen werden. Im Mund- und Nasenbereich kommen zudem Salben zum Einsatz.

Hände waschen gegen „MRSA Virus“

Für die Vorbeugung kommt es vor allem darauf an, strenge Hygienemaßnahmen in Krankenhäusern und Pflegeheimen einzuhalten, um eine Besiedlung mit MRSA-Keimen zu verhindern.

Die Händehygiene ist zur Vermeidung von MRSA-Infektionen besonders wichtig. In Krankenhäusern und Altersheimen sollten sich Personal und Besucher regelmäßig mit Desinfektionsmittel die Hände waschen und Kontakt mit offenen Wunden bei Patienten vermeiden.

MRSA Virus - Bakterien | Foto: Sebastian Karkus/pixelio.de

MRSA Infektion MRSA Virus MRSA-Keime


Beliebte Artikel

  1. Dunkler Urin - Was bedeutet das?
  2. Was der MRSA-Virus wirklich ist
  3. Augenlid zuckt: Nervig aber harmlos
  4. Ernährung bei Diatebes - Wirkt Nahrungsergänzung?
  5. Erektile Dysfunktion: Ursachen und Risikofaktoren