Frauenkondom - Paar | Foto: Jörg Brinckheger/pixelio.de

Frauenkondom wird langsam populärer

Frauenkondom – Was ist das?

DAS Frauenkondom ist eine Latexhülle, die zur Verhütung in die Vagina eingeführt wird. Frauenkondome haben flexible Gummiringe an beiden Enden. Die Gummiringe halten das Frauenkondom an einem Ende in der Vagina, die andere Seite bleibt während des Sex außerhalb.

Wie funktioniert ein Frauenkondom?

Wie die bekannteren Kondome für Männer, verhindert das Frauenkondom die Schwangerschaft durch die Blockade der Samenflüssigkeit. Sperma kann während des Sex nicht in die Vagina eindringen. Das Frauenkondom schützt auch vor Geschlechtskrankheiten.

Ist das Frauenkondom sicher?

Bei korrekter Anwendung ist ein Frauenkondom, wie Kondome für Männer, sehr sicher. Der Pearl-Index, der die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft für Verhütungsmittel angibt, ist bei Frauenkondomen nach bisherigen Untersuchungen nur geringfügig höher als bei Kondomen für Männer. Studien aus den USA zeigen außerdem, dass das Frauenkondom nicht häufiger falsch oder ungenau angewendet wird als Kondome für Männer.

Wie wird ein Frauenkondom angewendet?

Ein Frauenkondom wird vor dem Sex direkt in die Vagina eingeführt, ähnlich wie ein Tampon. Der innere Gummiring sollte dabei so weit wie möglich geschoben werden und der äußere Gummiring außerhalb der Vagina bleiben. Vor der ersten Anwendung eines Frauenkondoms sollten Sie die Anleitung genau lesen und aufpassen, dass das Kondom nicht verdreht oder geknickt ist.

Gleitmittel oder spermizide Cremes können die Anwendung des Frauenkondoms vereinfachen. Während des Sex dringt der Penis in das Frauenkondom ein und hat so keinen direkten Kontakt mit der Vagina. Nach dem Sex wird das Frauenkondom durch Zusammendrücken des äußeren Rings und herausziehen leicht entfernt.

Das Frauenkondom kann bis zu acht Stunden vor dem Sex schon eingeführt werden. Es sollte aber direkt nach dem Sex entfernt werden. Ein Frauenkondom kann nicht mehrfach verwendet werden.

Verwenden Sie ein Frauenkondom niemals gleichzeitig mit einem Kondom für den Mann. Die Verhütungsmethoden könnten sich gegenseitig behindern.

Welche Vorteile hat das Frauenkondom?

Bezüglich Wirksamkeit, Schutz vor Geschlechtskrankheiten, geringe Kosten und fehlende Nebenwirkungen hat ein Frauenkondom alle Vorteile des Kondoms für Männer. Frauenkondome sind meistens etwas teurer als Kondome für Männer, aber in Drogerien, Apotheken und Supermärkten mittlerweile leicht erhältlich.

Der Vorteil des Frauenkondoms ist, dass Frauen unabhängig, aktiv und eigenverantwortlich die Schwangerschaft verhüten können.

Weil das Frauenkondom bis zu acht Stunden vor dem Sex eingeführt werden kann, gibt es auch die Möglichkeit, sich auf den Sex vorzubereiten.

Hat das Frauenkondom auch Nachteile?

Ein Frauenkondom ist einfach anzuwenden. Viele Frauen empfinden es aber dennoch manchmal als unangenehm oder sogar störend beim Sex. Mit etwas Übung und Erfahrung scheint es dann aber bei vielen Frauen problemlos zu sein.

Wie Kondome für Männer auch, muss das Frauenkondom richtig angewendet werden, um sicheren Schutz zu gewährleisten.

Lesen Sie zum Thema Frauenkondom auch:

Frauenkondom - Paar | Foto: Jörg Brinckheger/pixelio.de

Frauenkondom Verhütung Schwangerschaft


Lesen Sie auch:



Beliebte Artikel

  1. Dunkler Urin - Was bedeutet das?
  2. Was der MRSA-Virus wirklich ist
  3. Augenlid zuckt: Nervig aber harmlos
  4. Ernährung bei Diatebes - Wirkt Nahrungsergänzung?
  5. Erektile Dysfunktion: Ursachen und Risikofaktoren