Morbus Crohn Diagnose

Morbus Crohn Diagnose und Behandlung

Morbus Crohn - keine einfache Diagnose

Viele Menschen die an Morbus Crohn erkranken, erkennen die Krankheit zu spät. Es kann Monate und Jahre oder in einigen Fällen, sogar Jahrzehnte dauern bis endlich eine Morbus Crohn Diagnose gestellt ist. Betroffene entscheiden sich manchmal erst sehr spät für eine Behandlung von Morbus Crohn.

Manchmal sind die Morbus Crohn Symptome nur leicht zu spüren und werden lange ignoriert. Viele Patienten verwechseln Morbus Crohn auch mit anderen, weniger schwerwiegenden Krankheiten.

Morbus Crohn wird oft mit anderen Krankheiten verwechselt

Da die Ursachen von Morbus Crohn nicht völlig geklärt sind, denken viele Menschen, dass sie an Laktoseintoleranz, Reizdarm oder Darmparasiten leiden, obwohl sie tatsächlich an Morbus Crohn leiden.

Nur bei schwerwiegenden Symptomen von Morbus Crohn suchen Patienten meist sofort einen Arzt auf, weil eine schnelle Behandlung erforderlich ist.

Es gibt einfachen Morbus Crohn Test

Es gibt keinen einfachen und klaren Test auf Morbus Crohn. In jedem Fall brauchen Sie einen Arzt - versuchen Sie bei Morbus Crohn keine Selbstdiagnose. Ein erfahrener Facharzt wird nach bestimmten Symptomen von Morbus Crohn suchen und dann Tests durchführen, um die richtige Diagnose zu stellen.

Symptome von Morbus Crohn

Morbus Crohn zeigt ähnliche Symptome wie viele andere Krankheiten. Dennoch gibt es bestimmte Symptome von Morbus Crohn, auf die Sie achten sollten.

Da es sich bei Morbus Crohn um eine chronische Erkrankung handelt, ist es möglich, dass Symptome wieder verschwinden und dann erneut auftauchen. Sie sollten einen Arzt konsultieren, wenn Sie unter diesen Symptomen leiden:

  • Schwere "krampfartige" Bauchschmerzen (in der Regel kurz nach dem Essen und meistens um den Bauchnabel herum zentriert, imrechten Unterbauch, oder beides)
  • häufiger Durchfall (mit oder ohne Blut)
  • rektale Blutungen (Blut und/oder Schleim im Stuhl)
  • Stuhldrang (häufiger, dringender Stuhlgang)
  • Gewichtsverlust (in der Regel aufgrund der Beschwerden nach dem Essen, kann aber auch an Mangelernährung liegen)
  • häufige Blähungen
  • Leistungsschwäche und Ernegiemangel
  • eine harte Schwellung im rechten Unterbauch. In der Regel ist diese Schwellung schmerzhaft bei Berührung (dies zeigt sich bei etwa 25 Prozent der Menschen mit Morbus Crohn)
  • eine Fistel mit Abszessen oder Hautanhängseln um den Anus (dies zeigt sich bei etwa 25 Prozent der Menschen mit Morbus Crohn)
  • gestörtes Wachstum bei Kindern

Bluttest zur Morbus Crohn Diagnose

Zur Diagnose von Morbus Crohn wird Ihr Arzt einen Bluttest durchführen. Ein Bluttest kann nicht ganz sicher Morbus Crohn diagnostizieren, aber die Krankheit eingrenzen.

Typische Tests, die zur Diagnose von Morbus Crohn Anwendung finden, sind:

  • Blutbild: Dieser Test misst, wie viele rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen Sie in Ihrem Körper haben. Eine hohe Anzahl weißer Blutkörperchen weist auf eine Entzündung/Infektion hin.
  • Senkungsgeschwindigkeit: Ein Test um eine mögliche Entzündung zu messen.
  • C-reaktives Protein: Ein Test um eine mögliche Entzündung zu messen.

Endoskopien zur Morbus Crohn Diagnose

Mit Scanverfahren und Endoskoopien, können Ärzte Anomalien im Darm oder in Zellen finden, wenn Verdacht auf Morbus Crohn besteht.

Kapsel-Endoskopie

Dieser Test beinhaltet das Schlucken von einer kleinen Kapsel, die eine Kamera enthält. Die Kapsel nimmt Fotos von Ihrer Darmschleimhaut auf, während sie durch Ihren Magen-Darm-Trakt (MDT) reist.

Sie können die Kapsel schmerzlos ausscheiden, wenn Sie Stuhlgang haben. Ihr Arzt kann die Bilder der Kamera analysieren, um festzustellen, ob es Anomalien in Ihrer Darmwand zu sehen gibt. So lässt sich die Diagnose von Morbus Crohn ermitteln.

Endoskopie

Eine Endoskopie beinhaltet das Einfügen eines dünnen, beleuchteten Schlauchs mit einer Kamera am Ende durch ihren Enddarm. Der Arzt kann bis an das Ende Ihres Dickdarms sehen, oder die Kamera durch Ihren gesamten Dickdarm (bekannt als Darmspiegelung) führen.

Während des Verfahrens, kann Ihr Arzt Gewebeproben aus Ihrem Dickdarm entnehmen, um auf sogenannte Granulome zu testen. Das Vorhandensein dieser Zellen könnte als Diagnose auf Morbus Crohn aschließen lassen. Bei 20 Prozent der Menschen mit Morbus Crohn lassen sich Granulome nachweisen.

Radiologische Tests

Ein Test namens „Dünndarm Bildgebung“ oder „obere Magen-Darm-Trakt-Serie“ kann IhreM Arzt helfen zu bewerten ob ihr Dünndarm von Anomalien und anderen bekannten Morbus-Crohn-Anzeichen wie Abszesses, Fisteln und Perforationen befallen ist.

Was passiert nach der Diagnose von Morbus Crohn?

Bisher gibt es bei Morbus Crohn keine Heilungschancen. Die meisten Patienten mit Morbus Crohn können aber mit der Behandlung der Symptome ein relativ normales und aktives Leben führen.

Morbus Crohn kann auch für längere Zeit ohne Symptome bleiben und sich nur alle paar Monate oder Jahre bemerkbar machen.

Die Diagnose von Morbus Crohn ist also keine Katastrophe. Die Symptome lassen sich mittlerweile bei den meisten Patienten recht gut kontrollieren.

Morbus Crohn Diagnose

Morbus Crohn Darmentzündung


Lesen Sie auch:





Beliebte Artikel

  1. Dunkler Urin - Was bedeutet das?
  2. Was der MRSA-Virus wirklich ist
  3. Augenlid zuckt: Nervig aber harmlos
  4. Ernährung bei Diatebes - Wirkt Nahrungsergänzung?
  5. Erektile Dysfunktion: Ursachen und Risikofaktoren